Mittwoch, 4. Februar 1998

4. Februar

"Seit wann läßt du dich denn werfen?"
"Was?" Ich hatte Nils' Frage sehr gut verstanden, aber ich brauchte Zeit, um mir eine Antwort zu überlegen.
"Du läßt dich doch sonst nur total selten beim Training werfen. Und heute hat dich Marcel eine halbe Stunde lang per Schulterwurf auf die Matte befördert."
"Mahmout hat gesagt, Marcel muß das üben."
"Mit dir?"
"Ich war gerade da."
"Erzähl mir doch nicht so nen Scheiß", Nils wurde richtig laut. "Jeden, der mit dir bisher Würfe üben wollte, hast du abgeblockt. Aber heute bei Marcel, war das anscheinend überhaupt kein Problem. Herr Tim läßt sich werfen. Herr Tim läßt sich sogar sehr gut werfen. Erst links, dann rechts."
"Geht's dir noch ganz gut? Was ist denn los mit dir?"
"Was los ist mit mir? Ich will wissen, was los ist mit DIR?"
"Nichts! Mein Gott, ja ich habe mit Marcel trainiert und es hat mir auch Spaß gemacht. Ja und? Darf ich das jetzt nicht? Wo ist das Problem?"
Wir standen an unserer Kreuzung und schrien uns an.
"Das Problem ist, daß du mit ihm Sachen machst, die du mit anderen im Training nicht machst."
"Weißt du, das ist mir jetzt echt zu blöd", sagte ich und stapfte los. "Wir sehen uns morgen. Vielleicht hast du dich bis dahin etwas beruhigt."
"Tim! Tim, verdammt noch mal, warte!"

Ich drehte mich nicht um. Ich wollte mich nicht umdrehen. Ich war hin und hergerissen zwischen Wut, Verwirrung und was weiß ich. Ich merkte, wie die Tränen in mir aufstiegen. Ich wollte nicht, daß Nils mich so sah. Und ich wußte ja nicht einmal richtig was los war, was los ist mit mir. Ich habe mir Marcel beim Training gegriffen. Mahmout hat etwas komisch geguckt, aber weil Flo heute nicht da war und Nils mit Werner extra trainierte, hat er wahrscheinlich nichts gesagt. Ok, ich gebe zu, ich mag keine Würfe. Und Marcel hat sie auch nicht besonders toll gemacht. Aber ich habe nichts gesagt. Ich war eine geduldige Wurfpuppe. Es ist verrückt. Es ist total daneben. Aber es hat mir nichts ausgemacht. Ich hatte keine Angst. Und so ließ ich mich durch die Luft schleudern und fand es gleichzeitig irgendwie cool mit Marcel zu trainieren. Und ich habe etwas ganz erschreckendes festgestellt: Er lernt verdammt schnell. Verflucht schnell. Ich hatte echt Schwierigkeiten, ihn beim Trainingskampf zu besiegen. Am Ende des Trainings schien Mahmout jedenfalls zufrieden zu sein und meinte anerkennend so was wie: "Du hast dich heute ja mal richtig gut werfen lassen. Sehr gut."

Als ich Nils in der Umkleide traf, zog er die Mundwinkel nach unten. Den halben Weg nach Hause sprach er kein einziges Wort. Bis er mich irgendwann fragte, warum ich mich ausgerechnet von Marcel die ganze Zeit werfen gelassen habe.

Es ist total strange. Wenn ich mir überlege, warum und wieso... dann komme ich auf eine ganz komische Sache. Es macht schon irgendwie Spaß, mit Marcel zu trainieren und mit ihm zu ringen. Aber viel mehr Spaß macht es, daß ICH es bin, der mit ihm trainiert. Ich, nicht Nils und kein anderer. Obwohl, bei den anderen wäre es mir egal. Das ist doch total bekloppt. Nein ist es eigentlich nicht. Ich merke schon wieder, wie sich in meinem Kopf alles im Kreis dreht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten