Mittwoch, 18. Februar 1998

18. Februar

"Nichts."
Wir saßen nach dem Training wieder am Rand der Matte, schauten gelangweilt dem Männertraining zu und ich musste Nils endlich danach fragen, was er gedacht hat, als Silvio diesen Spruch mit der Schwuchtel gemacht hat.
"Wie jetzt? Nichts? Das glaube ich dir nicht. Du willst mir doch nicht erzählen, dass dir das total am Arsch vorbeigeht."
"Mensch, das war ein blöder Spruch. Mehr nicht."
"Nils, ich glaube dir nicht. Warum musstest du gaaanz dringend mit Werner sprechen? Verdammt noch mal, der Penner hat mich beleidigt und der Penner hat dich beleidigt. Nils, ich bin schwul und du bist schwul und du sagst, das war nur ein dummer Spruch?!"
Nils schwieg. Dann begann er ganz leise: "Genau aus dem Grund. Genau deshalb darf es niemand wissen. Wir können es niemandem erzählen. Wir dürfen es niemandem mehr erzählen, es wissen sowieso schon zu viele Leute. Verstehst du nicht? Du verstehst nicht, warum ich es niemandem sagen will? Der Spruch von Silvio ist der Grund , warum ich so vorsichtig bin, warum ich nicht will, dass irgendjemand erfährt, dass du, dass ich..." Nils schaffte es nicht einmal mehr das Wort 'schwul' auszusprechen.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Von seinem Standpunkt aus, hatte er Recht damit, alles zu verheimlichen. Aber ich will nicht so leben. Und waren nicht Doris, Phil und Flo der beste Beweis dafür, wie gut es gehen kann? Überhaupt Flo. Ich wollte Nils nicht länger anlügen: "Flo weiß es."
Nils guckte mich an. Dann machte er die Augen zu. "Warum machst du das Tim? Warum musst du es überall rumerzählen? Verdammt noch mal, du siehst doch was passiert. Flo hat das bestimmt rumerzählt." Nils' Stimme wurde panisch und er fing an zu zittern. Eigentlich hätte ich in den Arm nehmen müssen, aber das ging in der Halle natürlich nicht. Ich versucht so langsam und so ruhig wie möglich zu reden: "Flo hat nichts weiter erzählt. ER war da und hat mir geholfen am Donnerstag."
"Bitte Tim, erzähl es niemand mehr. Bitte. Du weißt nicht wie das hier ist. Es darf keiner weiter wissen. Bitte!" Nils flehte wirklich.
"Versprochen!"

Er ist mein Freund. Er ist der, den ich liebe.Und ich will nicht, dass er Angst hat!

Keine Kommentare:

Kommentar posten