Freitag, 16. Januar 1998

16. Januar

"Na, was geht?"
"Bei mir ist alles klar und bei dir?"
"Auch. Wann bist du denn mal wieder in der Tofa?"
"Keine Ahnung."
"Stell dir vor, ich habe jetzt einen Freund."
"Echt? Woher?" Kaum hatte ich das ausgesprochen, war mir auch schon klar, daß das eine ziemlich bekloppte Frage wäre. Als wenn man einen Freund im Kaufhaus kriegt.
"Silvester, auf einer Party in Stuttgart."
"Na cool. Und, erzähl, wie ist er so?" Ich wurde seltsamerweise neugierig. Neugierig zu erfahren, was Jonas für einen Freund hat.
"Na lieb ist er, und nett und richtig kernig."
"Kernig?"
"Na handfest. Zum Zupacken."
"Zum Zupacken", murmelte ich.
"Naja, nicht so eine Tucke."
"Ach so."
"Ich fahr' am Samstag übrigens runter nach Stuttgart. Soll ich dich vielleicht mitnehmen? Vielleicht ist ja irgendwo Party."
"Ich weiß nicht. Wir wissen noch nicht, ob wir nach Stuttgart fahren am Wochenende. Mal sehen."
Irgendwie habe ich keine Lust, mit Jonas zusammen nach Stuttgart zu fahren. Auch wenn es natürlich viel schneller und einfacher geht als mit dem Zug.
Flo stapfte auf mich zu und fragte, was denn nun eigentlich mit dem X1 wäre. Toll, das paßte ja hervorragend zusammen. "Nils und ich wissen noch nicht, ob wir fahren."
"Wieso das denn nicht?"
"Männerzicken", meinte Jonas.
"Was?" Flo guckte total verwirrt.
Das war ja eine Super-Situation. Hätte eigentlich nur noch Nils gefehlt und ich hätte den totalen Schreikrampf gekriegt. Ich beschloß, die Flucht nach vorn anzutreten: "Darf ich vorstellen: Florian, Hetero, aber wissend."
"Und ich bin Jonas, schwul und auch wissend."
"Wo bin ich denn hier gelandet? Sind jetzt alle hier auf dieser Schule schwul?"
"Nicht alle, nur die gutaussehenden Jungs", kicherte Jonas.
"Das hältst du ja im Kopf nicht aus. Was ist denn nun mit morgen?"
"Jonas hat gerade eine Mitfahrgelegenheit nach Stuttgart angeboten. Und wenn Nils und ich nicht fahren, kannst du ja vielleicht mit Ina..."
"Heteros nehme ich doch nicht mit nach Stuttgart."
"Männerzicken", zitierte ich.
Daraufhin gab es einen allgemeinen Lachkrampf.
"Na ich sehe schon", prustete Jonas vor sich hin, "unser kleines schwules Ehepaar, Tim und Nils, müssen sich erst mal beraten, ob sie in die große weite Welt wollen. Und ich sehe mich auch schon mit einem Heterotypen und seiner Flamme durch die Gegend fahren, während die beiden auf meinem Rücksitz unanständige Dinge tun und mir die Sitze vollsauen."
Wir waren so angegackert, daß wir gar nicht mehr aufhören konnten. Irgendwann kam Nils an und ich sah, wie er schon von Weitem die Stirn krauszog: "Was ist denn hier los?"
"Nichts", sagte ich glucksend und zog in beiseite. "Wir haben uns nur etwas verblödelt."
Und während Flo und Jonas weiter tuschelten und kicherten, schob ich Nils die Treppe hoch.
"Was war denn nun so lustig?"
"Jonas hat Flo angeboten, ihn und Ina mit nach Stuttgart zu nehmen. Und irgendwie, ach ich weiß auch nicht, es war jedenfalls wahnsinnig komisch."
"Ich verstehe absolut überhaupt nichts."
"Ist doch jetzt egal."
"Warum nimmt Jonas Flo mit nach Stuttgart? Ich dachte, wir beide fahren mit Flo und Ina?"
"Fahren wir?"
"Doch, ja, ich glaube schon. Vielleicht passen wir ja auch noch in den Wagen rein."
Mein Freund Nils, irgendwie total seltsam! Aber eine Sache fällt mir jetzt gerade beim Schreiben auf. Flo weiß Bescheid, Jonas weiß Bescheid. Aber Nils weiß nicht, daß Flo weiß, daß... Oh Shit. Wenn er jetzt anfängt eins und eins zusammenzuzählen. Oder morgen. Wenn sich einer von den beiden verplappert. Jonas weiß noch überhaupt nicht, daß Nils nicht weiß, daß... HILFE! Oh Shit, ich muß das unbedingt vorher klären, sonst gibt es die totale Szene!

Keine Kommentare:

Kommentar posten