Samstag, 6. Juli 1996

6. Juli

"Kauf dir aber was Anständiges."
Naja, Moms Spruch wieder. Die ganze Family ist heute nach Karlsruhe gefahren und ich hab mich in Stuttgart absetzen lassen. Ich brauche noch ein paar Klamotten, hab' ich gesagt. Naja das stimmt auch schon und ich hab ein paar echt gute Shoes bekommen.

Aber eigentlich wollte ich ja in diesen schwulen Laden gehen. Ich bin ein paarmal vorbeigegangen, bevor ich mich getraut habe überhaupt reinzugehen. Habe geguckt ob irgendwo jemand in der Nähe wäre, den ich kenne. So ein Blödsinn eigentlich. Dann habe ich es doch gepackt. Ich kam mir irgendwie total blöd vor, mit meinem Basecap total ins Gesicht gezogen, wie in 'nem Film. Und mein Herz klopfte. Es klopfte wirklich so, daß ich glaubte alle um mich herum würden es hören. Ich hatte Glück. Der Typ hinter dem Ladentisch war damit beschäftigt zu telefonieren und sah mich nicht reinkommen. Ich war zum ersten Mal in einem Pornoladen und dann noch in einem schwulen. Eigentlich sah es aus wie eine Mischung aus stinknormaler Videothek und Buchladen: An den Wänden Regale mit Videos, Zeitungen, Büchern, Drehständer mit Postkarten usw. Wenn nur nicht diese schreckliche Musik gewesen wäre: Modern Talking. Ich wäre beinahe wieder rückwärts rausgerannt.

Es war ziemlich leer in dem Laden. Ein dicker Typ mit Schnurrbart drehte sich immer wieder nach mir um, naja ich versuchte in die andere Richtung zu gucken. Dabei wußte ich gar nicht so richtig wo ich zuerst hingucken sollte. Einige der Bilder auf den Zeitungen waren einfach nur häßlich, andere zum Lachen, einige waren echt geil. Typen mit Riesenständern und riesigen Muskeln. Großaufnahmen von Typen, die tatsächlich andere in den Hintern fickten. Mir wurde fast schlecht, aber gleichzeitig mußte ich auch lachen, so unnatürlich sah das alles aus. Hätte ich nicht einen Ständer bekommen dann würde ich glauben, daß ich gar nicht schwul bin. Auf der Flucht vor dem Schnurrbart-Typen landete ich schließlich an einem Regal mit diversen Magazinen. Lauter Supermuskeltypen. Einige lächelten, andere guckten total grimmig, sie standen in allen möglichen bekloppten Posen da, zwei taten so, als würden sie miteinander ringen. Ich fand etwas mit einigen halbwegs niedlichen Typen, die nicht ganz so abgedreht aussahen und die sich tatsächlich auch küßten. Zum Glück hatte ich meine Baggys an, so bekam niemand mit, was ich für einen Ständer hatte.

Auf dem Weg zur Kasse hätte ich fast noch einen Tisch mit lauter Riesenplastikschwänzen umgekippt, total peinlich und eklig. Oh nein, so was werd ich bestimmt nie machen. Je näher ich der Kasse kam desto zittriger wurde ich und desto feuchter wurden meine Hände. Ich legte die Zeitung auf den Ladentisch. Der Typ legte sein Telefon beiseite, guckte mich an und sagte: "Kann ich mal deinen Ausweis sehen?"
Shit!!! Ich merkte wie ich knallrot anlief. Ich stotterte irgendwas von wegen, nein, den habe ich gerade nicht mit oder so. "Dann sieh zu, daß du hier verschwindest", sagte der Typ, "du darfst hier unter 18 gar nicht rein." Ich wäre am liebsten im Boden versunken, ich glaube so klein bin ich noch nie aus einem Laden rausgekommen. Schräg gegenüber war Pizza Hut, ich mußte mich erstmal irgendwo hinsetzen. Nahm ein Stück Pizza, doch ich konnte nichts essen. Ich war geil und kam mir gleichzeitig absolut bescheuert vor.

Und dann passierte etwas noch verrückteres: Der Schnurrbart-Typ kam rein und setzte sich an meinen Tisch! Shit!!!
"Hallo."
"Hallo", sagte ich bockig und versuchte, ihn nicht anzugucken. Schweigen. Dann er wieder: "Ganz schön blöd, wenn man noch nicht 18 ist, gell?" Ich nickte nur. Was mache ich hier eigentlich? Warum stehe ich nicht einfach auf und gehe? "Wie alt bist du denn?"
"16"
"Und wie heißt du?"
Na toll, das war ja das reinste Verhör. Ich sagte ihm den erstbesten Namen, der mir einfiel: "Fabian."
"Ein schöner Name." Noch so'n bekloppter Satz. Wie kann denn ein Name schön sein?
"Ich hab' etwas für dich", sagte er und legte eine Tüte auf den Tisch.
"Was ist das?"
"Na was meinst du wohl was es ist?" Ich hatte echt keine Ahnung und guckte in die Tüte. Es war das Heft, was ich mir eben ausgesucht hatte. Ich merkte, wie ich knallrot wurde und zu stottern begann: "Äh, das geht doch nicht, das kann ich nicht..."
Der Typ grinste: "Na klar kannst du. Oder willst du noch zwei Jahre warten?" Damit stand er auf, zwinkerte mir zu und ging raus. Ich blieb völlig verdattert sitzen. Als ich endlich wieder meine Gedanken in Ordnung gebracht hatte guckte ich mich um, ob mich irgend jemand, den ich kenne gesehen haben könnte. Aber ich sah niemanden Bekanntes weit und breit. Mit zitternden Händen packte ich die Tüte in meinen Rucksack und taperte zum Bahnhof. Permanent guckte ich mich um, ob mir dieser Typ vielleicht folgt, aber da war nix. Erst als ich im Zum saß, wurde ich wieder etwas ruhiger. Doch gleichzeitg kam ich mir ganz komisch vor: Ich hatte ein schwules Pornoheft in meinem Rucksack und ich hatte das Gefühl, als könnten mir das alle Leute im Zug ansehen. Ich guckte krampfhaft aus dem Fenster und konnte kaum erwarten, nach Hause zu kommen.

Zum Glück waren die anderen noch nicht zu Hause. Ich hatte schon auf dem Weg vom Bahnhof zu unserem Haus einen Ständer bekommen, jetzt konnte ich es endlich in Ruhe durchgehen. Die Typen sehen voll niedlich aus und nicht so künstlich wie auf den anderen Heften.

Gerade als ich fertig war, hörte ich unseren Wagen in die Auffahrt kommen. Ich beeilte mich, das Heft schnell in meinen Bisley zu verstauen und schüttete die Tüte mit meinen anderen Einkäufen in mein Zimmer aus, yeah Tarnung ist alles. Als erstes stürmte Lisa rein, naja, sie wird wohl nie verstehen, daß man erst mal anklopft, aber was soll's. Sie waren im Zoo und Eis essen und und und. Lisa überstürzte sich fast und war total aufgeregt. Dann kamen die anderen und plötzlich hatten sich alle in meinem Zimmer versammelt. Naja, ich mußte meine Einkäufe präsentieren. Natürlich quengelte Mom an meinem Dieckie's Sweater und meinen DC's rum. Phil meinte nur, ob ich jetzt vom Ringer zum Skater mutiere. Naja, sollen sie, ich finde die Sachen cool.

So, nun sind alle wieder unten und ich schreibe. Eigentlich habe ich Lust, noch mal mein Heft rauszuholen, aber ich lasse es lieber, wer weiß wer als nächstes reinstürmt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten